Home » Das kommende Königreich

Das kommende Königreich

Die letzte Sure im Koran, Sure An-Nas (114 – Die Menschheit) sagt dies aus

Sag: Ich nehme Zuflucht beim Herrn der Menschen, dem König der Menschen,

Sure An-Nas 114:1-2

Allah ist der Souverän oder König der Menschheit. Wenn er ein König ist, dann muss es ein Königreich geben. Wie ist das Königreich Gottes? Surah al-Kawthar (Sure 108 – Die Fülle) gibt eine Antwort.

Wir haben dir ja al-Kautar gegeben.

Sure al-Kawthar 108:1

Da der König Überfluss gewährt, muss sein Königreich Überfluss haben. Aber welche Fülle? Es wurde den Propheten von Zabur offenbart.

Der Prophet Jesaja (pbuh) hatte das Kommen prophezeit Sohn der Jungfrau was erfüllt wurde bei der Geburt von Isa al Masih (pbuh) Hunderte von Jahren später. Andere Prophezeiungen in Zabur sagten jedoch auch eine kommende Zeit des Friedens und des Segens voraus.

In den Geschichte der Israeliten, der Prophet und König Dawud (pbuh) war der erste einer Reihe von Königen, die von Allah eingesetzt wurden, um von Jerusalem aus zu regieren. Doch nach den Königen Dawud und Suleiman (pbut) waren die meisten Könige böse. Das Leben in ihrem Königreich war damals also so, als würde man heute unter der Herrschaft der vielen Diktatoren leben; es gab Krieg und Kämpfe zwischen Menschen und zwischen Nationen – genau wie heute; es gab Korruption und Ausbeutung der Reichen gegenüber den Armen – genau wie heute; überall war Tod und Elend – so wie heute. Aber die Propheten von Zabur sagten, dass eines Tages – in der Zukunft – eine neue Herrschaft eingeführt werden würde. Dies wäre ein Königreich mit Gerechtigkeit, Barmherzigkeit, Liebe und Frieden. Der Prophet Jesaja (Friede sei mit ihm) sagte voraus, wie das Leben unter dieser Herrschaft sein würde.

Und er wird richten unter den Heiden und strafen viele Völker. Da werden sie ihre Schwerter zu Pflugscharen und ihre Spieße zu Sicheln machen. Denn es wird kein Volk gegen das andere ein Schwert aufheben, und werden hinfort nicht mehr kriegen lernen.

Jesaja 2:4

Kein Krieg mehr! Dies gilt sicherlich nicht für unsere heutige Welt. Aber mehr noch als Frieden zwischen den Menschen sagen die Prophezeiungen sogar eine Veränderung der natürlichen Ökologie voraus.

Die Wölfe werden bei den Lämmern wohnen und die Parder bei den Böcken liegen. Ein kleiner Knabe wird Kälber und junge Löwen und Mastvieh miteinander treiben.

Kühe und Bären werden auf der Weide gehen, daß ihre Jungen beieinander liegen; und Löwen werden Stroh essen wie die Ochsen.

Und ein Säugling wird seine Lust haben am Loch der Otter, und ein Entwöhnter wird seine Hand stecken in die Höhle des Basilisken.

Man wird niemand Schaden tun noch verderben auf meinem ganzen heiligen Berge; denn das Land ist voll Erkenntnis des HERRN, wie Wasser das Meer bedeckt.

Jesaja 11:6-9

Dies hat sicherlich (noch) nie stattgefunden. Aber die Prophezeiungen reichen noch weiter bis zu Lebensspannen und persönlicher Sicherheit.

Es sollen nicht mehr dasein Kinder, die nur etliche Tage leben, oder Alte, die ihre Jahre nicht erfüllen; sondern die Knaben sollen hundert Jahre alt sterben und die Sünder hundert Jahre alt verflucht werden.

Sie werden Häuser bauen und bewohnen; sie werden Weinberge pflanzen und ihre Früchte essen.

Sie sollen nicht bauen, was ein andrer bewohne, und nicht pflanzen, was ein andrer esse. Denn die Tage meines Volke werden sein wie die Tage eines Baumes; und das Werk ihrer Hände wird alt werden bei meinen Auserwählten.

Sie sollen nicht umsonst arbeiten noch unzeitige Geburt gebären; denn sie sind der Same der Gesegneten des HERRN und ihre Nachkommen mit ihnen.

Und soll geschehen, ehe sie rufen, will ich antworten; wenn sie noch reden, will ich hören.

Wolf und Lamm sollen weiden zugleich, der Löwe wird Stroh essen wie ein Rind, und die Schlange soll Erde essen. Sie werden nicht schaden noch verderben auf meinem ganzen heiligen Berge, spricht der HERR.

Jesaja 65:20-25

Sicherheit, Frieden, sofortige Antwort auf Gebete … Keine dieser Prophezeiungen ist eingetreten – bis jetzt. Aber sie wurden gesprochen und niedergeschrieben. Viele denken, dass in diesen hoffnungsvollen Prophezeiungen vielleicht ein Fehler steckt – aber die buchstäbliche Erfüllung der Zeichen des Sohnes der Jungfrau sollte uns dazu bringen, diese Prophezeiungen ernst zu nehmen – und auf ihre Erfüllung zu achten.

Das Reich Gottes

Wenn wir darüber nachdenken, können wir verstehen, warum sie noch nicht aufgetreten sind. Diese Prophezeiungen wurden im Zusammenhang mit dem verkündet Reich Gottes – die Herrschaft Gottes im Leben und in den Angelegenheiten der Menschen. Lesen Sie eine weitere Prophezeiung über das kommende Reich Gottes

Es sollen dir danken, HERR, alle deine Werke und deine Heiligen dich loben

und die Ehre deines Königreiches rühmen und von deiner Gewalt reden,

daß den Menschenkindern deine Gewalt kund werde und die herrliche Pracht deines Königreichs.

Dein Reich ist ein ewiges Reich, und deine Herrschaft währet für und für.

Der HERR erhält alle, die da fallen, und richtet auf alle, die niedergeschlagen sind.

 

Psalmen 145:10-14

Dies war eine Botschaft, die der König und Prophet Dawud (pbuh) um 1000 v Link hier als Dawud & Propheten von Zabur lebten). Diese Prophezeiung sieht einen Tag voraus, an dem der Reich Gottes wird regieren. Dieses Königreich wird Herrlichkeit und Pracht haben, und es wird nicht vorübergehend sein wie menschliche Königreiche – es wird ewig sein. Dies ist noch nicht geschehen und deshalb haben wir diese anderen Friedensprophezeiungen noch nicht eintreten sehen – denn dieser Frieden kommt mit dem Reich Gottes.

Ein weiterer Prophet im Zabur, Daniel (pbuh), der etwa 550 v. Chr. in Babylon als Teil der lebte Israelitisches Exil dort weiter erklärt, wie dieses Königreich errichtet werden würde.

When Daniel (pbuh) lived

Als Prophet Daniel (pbuh) im Vergleich zu anderen Propheten von Zabur lebte

Daniel (pbuh) interpretierte Träume, die Allah dem babylonischen König geschickt hatte, um die zukünftige Entfaltung von Königreichen durch die Geschichte zu prophezeien. So deutete Daniel einen Traum dieses Königs von Babylon.

Das ist der Traum. Nun wollen wir die Deutung vor dem König sagen.

Du, König, bist ein König aller Könige, dem der Gott des Himmels Königreich, Macht, Stärke und Ehre gegeben hat

und alles, da Leute wohnen, dazu die Tiere auf dem Felde und die Vögel unter dem Himmel in deine Hände gegeben und dir über alles Gewalt verliehen hat. Du bist das goldene Haupt.

Nach dir wird ein anderes Königreich aufkommen, geringer denn deins. Darnach das dritte Königreich, das ehern ist, welches wird über alle Lande herrschen.

Und das vierte wird hart sein wie Eisen; denn gleichwie Eisen alles zermalmt und zerschlägt, ja, wie Eisen alles zerbricht, also wird es auch diese alle zermalmen und zerbrechen.

Daß du aber gesehen hast die Füße und Zehen eines Teils Ton und eines Teils Eisen: das wird ein zerteiltes Königreich sein; doch wird von des Eisens Art darin bleiben, wie du es denn gesehen hast Eisen mit Ton vermengt.

Und daß die Zehen an seinen Füßen eines Teils Eisen und eines Teils Ton sind: wird’s zum Teil ein starkes und zum Teil ein schwaches Reich sein.

Und daß du gesehen hast Eisen und Ton vermengt: werden sie sich wohl nach Menschengeblüt untereinander mengen, aber sie werden doch nicht aneinander halten, gleichwie sich Eisen und Ton nicht mengen läßt.

Aber zur Zeit solcher Königreiche wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, das nimmermehr zerstört wird; und sein Königreich wird auf kein ander Volk kommen. Es wird alle diese Königreiche zermalmen und verstören; aber es selbst wird ewiglich bleiben;

wie du denn gesehen hast einen Stein, ohne Hände vom Berge herabgerissen, der das Eisen, Erz, Ton, Silber und Gold zermalmte. Also hat der große Gott dem König gezeigt, wie es hernach gehen werde; und der Traum ist gewiß, und die Deutung ist recht.

Daniel 2: 36-45

Dieses Königreich beginnt klein (‘ein aus einem Berg gehauener Felsen’), wird aber schließlich für immer herrschen, wie die Prophezeiung von Dawud (pbuh) oben. Warum errichtet Allah sein Königreich so langsam? Warum dauert das so lange? Warum ist es noch nicht dazu gekommen? Wenn Sie darüber nachdenken, haben alle Königreiche die folgenden Komponenten:

  • Ein König oder Herrscher
  • Bürger
  • Eine Verfassung oder ein Gesetz
  • Natur

So zum Beispiel in Kanada, wo ich lebe, als Königreich. Kanada hat einen Herrscher – das ist heute Justin Trudeau, unser gewählter Premierminister. Kanada hat Bürger – von denen ich einer bin. Kanada hat auch eine Verfassung oder ein Gesetz, das die Rechte und Pflichten aller seiner Bürger festlegt. Kanada hat auch eine Natur, in diesem Fall befindet es sich in einem bestimmten Teil der Erde, was ihm eine bestimmte physische Größe, ein bestimmtes Klima, natürliche Ressourcen usw. verleiht. Alle Länder und Königreiche in Vergangenheit und Gegenwart haben diese vier Komponenten.

Sie und ich sind in das Reich Gottes eingeladen

Das gilt auch für das Reich Gottes. Wir haben bereits aus den obigen Prophezeiungen gesehen, dass dieses Königreich eine besondere Natur (herrlich und ewig) und eine Verfassung (von Frieden, Fairness, Harmonie in der Natur usw.) haben wird. Es sind die beiden anderen Komponenten, die das Reich Gottes möglich machen: sein König und seine Bürger. Wir schauen auf den König in der nächster Artikel. In der Zwischenzeit möchten Sie sich vielleicht fragen, ob Sie ein Bürger in diesem Reich Gottes sein möchten. Hier ist, wie der Prophet Jesaja (Friede sei mit ihm) durch seine Botschaft einlädt alle Leute die Bürger in diesem Königreich sein wollen.

Wohlan, alle, die ihr durstig seid, kommet her zum Wasser! und die ihr nicht Geld habt, kommet her, kaufet und esset; kommt her und kauft ohne Geld und umsonst beides, Wein und Milch!

 Warum zählet ihr Geld dar, da kein Brot ist und tut Arbeit, davon ihr nicht satt werden könnt? Höret mir doch zu und esset das Gute, so wird eure Seele am Fetten ihre Lust haben.

Neiget eure Ohren her und kommet her zu mir, höret, so wird eure Seele leben; denn ich will mit euch einen ewigen Bund machen, daß ich euch gebe die gewissen Gnaden Davids.

Siehe, ich habe ihn den Leuten zum Zeugen gestellt, zum Fürsten und Gebieter den Völkern.

Siehe, du wirst Heiden rufen, die du nicht kennst; und Heiden, die dich nicht kennen, werden zu dir laufen um des HERRN willen, deines Gottes, und des Heiligen in Israel, der dich herrlich gemacht hat.

Suchet den HERRN, solange er zu finden ist; rufet ihn an, solange er nahe ist.

Jesaja 55:1-6

Allah lädt ein Alle diejenigen, die „durstig“ nach diesem Königreich sind, um dorthin zu kommen, und die Liebe, die dem alten König Dawud (pbuh) gegeben wurde, wird sich auch auf all diejenigen ausdehnen, die dafür kommen. Wenn Sie eine Einladung haben, zu etwas zu kommen, bedeutet dies, dass Sie dies nicht tun noch habe es. Aber die Tatsache, dass Allah uns einlädt, bedeutet, dass Er möchte, dass wir Bürger in Seinem Königreich werden und in dieser Friedensregel leben. An diesem Punkt haben wir also viele Fragen zum „Wie“ und „Wann“ in Bezug auf das Kommen dieses Königreichs, die wir weiter betrachten werden weitere Artikel über den Zabur. Aber es gibt eine Frage, die nur Sie beantworten können: „Möchte ich in diesem Königreich sein?“

Download PDF aller Zeichen von Al Kitab als Buch

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *