Home » Woher kommt „Masih“ von Isa & „Christus“ von Jesus?

Woher kommt „Masih“ von Isa & „Christus“ von Jesus?

Der Koran bezieht sich auf Isa (Jesus – PBUH) als „al Masih“. Was bedeutet das? Woher kommt das? Warum bezeichnen Christen ihn als „den Christus“? Ist „Masih“ dasselbe wie „Christus“ oder ist das ein Widerspruch oder eine Verfälschung? Die Zabur (Psalmen) liefern die Antworten auf diese wichtigen Fragen. Um diesen Artikel zu verstehen, müssen Sie jedoch zuerst den Artikel über ‘Wie wurde die Bibel übersetzt?“, da diese Informationen hier verwendet werden.

Der Ursprung von „Christus“

In der Abbildung unten verfolge ich den Übersetzungsprozess wie in erklärt „Wie wurde die Bibel übersetzt?“, konzentriert sich aber speziell auf das Wort „Christus“, das im heutigen Injil oder Neuen Testament verwendet wird.

Translation flow of word 'Christ' from Hebrew to modern-day

Übersetzungsfluss des Wortes „Christus“ aus dem Hebräischen in die heutige Zeit

Das sieht man im ursprüngliches Hebräisch des Zabur (im Quadranten #1) der Begriff war ‘mashiyach“, die das hebräische Wörterbuch als „gesalbte oder geweihte“ Person definiert. Bestimmte Passagen des Zabur (Psalmen) sprachen von a spezifisch mashiyach (mit einem bestimmten Artikel „der“), dessen Kommen prophezeit wurde. Als die Septuaginta 250 v. Chr. entwickelt wurde (vgl Wie wurde die Bibel übersetzt) benutzten die Gelehrten im Griechischen ein Wort für das hebräische mashiyach, das eine ähnliche Bedeutung hatte – Χριστός = Christos – woher kam Chris, was bedeutete, zeremoniell mit Öl einzureiben. Daher das Wort Christos wurde mit Bedeutung übersetzt (und nicht mit Ton transkribiert) aus dem Hebräischen ‘mashiyach’ in die griechische Septuaginta, um sich auf diese bestimmte Person zu beziehen. Das ist Quadrant #2. Die Jünger von Isa (Jesus – PBUH) verstanden, dass er genau diese Person war, von der in der Septuaginta gesprochen wurde, also benutzten sie den Begriff weiter Christos im Injil (oder Neuen Testament). (wieder im Quadranten #2)

Aber mit dem heutigen Englisch (oder anderen Sprachen) war „Christos“ damals transliteriert aus dem Griechischen ins Englische (und andere moderne Sprachen) als „Christus“. Dies ist die untere Hälfte der Abbildung beschriftet #3. So die Engländer ‘Christus’ ist ein sehr spezifischer Titel aus den Psalmen von Zabur, abgeleitet durch Übersetzung aus dem Hebräischen ins Griechische und anschließende Transliteration aus dem Griechischen ins Englische. Das hebräische Zabur wird direkt in moderne Sprachen übersetzt und die Übersetzer haben verschiedene Wörter verwendet, um das ursprüngliche hebräische „Mashiyach“ wiederzugeben. Manche  (wie King James) transliteriert das hebräische ‘mashiyach’ zum englischen Wort Messias durch Ton. Andere Jobs (wie New International) übersetzt ‘mashiyach’ nach seiner Bedeutung und so auch ‘Gesalbte‘ in diesen spezifischen Passagen der Psalmen (oder Zabur). In beiden Fällen sehen wir das Wort nicht oft ‘Christus’ in den englischen Psalmen und daher ist diese Verbindung zum Alten Testament nicht offensichtlich. Aber aus dieser Analyse wissen wir, dass in der Bibel (oder al kitab):

‘Christus’=’Messias’=’Gesalbter’

und dass es ein bestimmter Titel war.

Woher kommt „Masih“ im Koran?

Wir haben gesehen, wie „Christus“ = „Messias“ = „Gesalbter“, was äquivalente Titel sind, die Sie in verschiedenen Teilen der Bibel (al kitab) finden. Aber was ist mit der Bezugnahme auf „Christus“ im Koran? Um zu antworten, werde ich aus der obigen Abbildung extrapolieren, die den Fluss von Mashiyach->Christus in der Bibel (al kitab) zeigt.

Die folgende Abbildung erweitert den Prozess um den arabischen Koran, der nach der hebräischen und griechischen Bibelübersetzung (al kitab) geschrieben wurde. Sie können sehen, dass ich Quadrant Nr. 1 in zwei Teile geteilt habe. Teil 1a ist dasselbe wie vor dem Umgang mit dem ursprünglichen „Mashiyach“ im hebräischen Zabur, wie oben erklärt. Teil 1b nun folgt dieser Begriff ins Arabische. Sie können sehen, dass der Begriff ‘mashiyac’h war transliteriert (dh durch ähnlichen Klang) im Koran (als مسيح). Als dann arabischsprachige Koranleser das Wort ins Englische übersetzten, transkribierten sie es erneut als „Masih“.

Der Übersetzungsprozess, der zeigt, dass „Gesalbter“ = „Masih“ = „Messias“ = „Christus“

Mit diesem Hintergrundwissen können wir sehen, dass sie es sind alles derselbe Titel und alle meinen das Gleiche in der gleichen Weise, dass „4= ‘vier’ (englisch) = ‘quatre’ (französisch) = IV (römische Zahlen) = 6-2 = 2+2.

Der christus im 1. Jahrhundert erwartet

Lassen Sie uns mit diesem Wissen einige Beobachtungen aus dem Evangelium (dem Injil) machen. Unten ist die Reaktion von König Herodes, als die Weisen aus dem Osten kamen, um den König der Juden zu suchen, ein bekannter Teil der Geschichte von der Geburt von Isa (Jesus – Friede sei mit ihm). Beachten Sie, dass „der“ Christus vorangeht, obwohl es sich nicht speziell auf Isa (Jesus – PBUH) bezieht.

Da das der König Herodes hörte, erschrak er und mit ihm das ganze Jerusalem.

Und ließ versammeln alle Hohenpriester und Schriftgelehrten unter dem Volk und erforschte von ihnen, wo den Christus sollte geboren werden.

Matthäus 2:3-4

Sie können sehen, dass die Idee von ‘den „Christus“ war zwischen Herodes und seinen religiösen Beratern bereits allgemein akzeptiert – noch bevor Isa (Jesus – PBUH) geboren wurde – und wird hier verwendet, ohne sich speziell auf ihn zu beziehen. Dies liegt daran, wie oben erläutert, ‘Christus’ stammt aus dem Zabur (Psalmen), der Hunderte von Jahren zuvor vom Propheten und König Dawud (David – PBUH) geschrieben wurde, und wurde allgemein von Juden des 1. Jahrhunderts (wie Herodes) in der griechischen Septuaginta gelesen. ‘Christus’ war (und ist) a Titel, kein Name. Damit können wir sofort die lächerlichen Vorstellungen verwerfen, dass „Christus“ eine christliche Erfindung oder eine Erfindung von jemandem wie dem Römer war Kaiser Konstantin von 300 n. Chr populär durch Filme wie Da Vinci Code. Der Titel existierte Hunderte von Jahren, bevor es Christen gab oder bevor Konstantin an die Macht kam.

Prophezeiungen von „Christus“ in Zabur

Schauen wir uns diese ersten Vorkommen des prophetischen Titels „Christus“ in Zabur (den Psalmen) an, geschrieben von Prophet Dawood (David – PBUH) ca. 1000 v. Chr. – weit, weit vor der Geburt von Isa (Jesus – PBUH).

Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Herren ratschlagen miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten:

“Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Seile!”

Aber der im Himmel wohnt, lacht ihrer, und der HERR spottet ihrer.

Psalm 2:2-4

Psalm 2 von Zabur in der Septuaginta würde in der griechischen Septuaginta folgendermaßen lauten (ich setze es mit einer Transliteration Christos damit Sie den Christus-Titel „sehen“ können, wie es ein Leser der Septuaginta könnte)

Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Herren ratschlagen miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten
Aber der im Himmel wohnt, lacht ihrer, und der HERR spottet ihrer…
.
“Aber ich habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion.”

Psalm 2

Sie können jetzt Christus in dieser Passage „sehen“, wie es ein Leser des 1. Jahrhunderts getan hätte. Und die folgende Transliteration hätte genau die gleiche Bedeutung:

Die Könige der Erde erheben sich … gegen den HERRN und gegen ihn sein Masih … Der im Himmel Thronende lacht; der Herr spottet über sie … und sagt: „Ich habe meinen König auf Zion eingesetzt, meinem heiligen Hügel … (Psalm 2 von Zabur)

Aber die Zabur (Psalmen) fahren mit weiteren Hinweisen auf diesen kommenden Christus oder Masih fort. Ich habe die Standardpassage Seite an Seite mit einer transkribierten Passage mit „Christus“ und mit „Masih“ platziert, damit Sie sie sehen können.

Psalm 132 – Aus dem HebräischenPsalm 132 – Aus der SeptuagintaPsalm 132 von Zabur mit arabischer Transliteration
O Herr, …10 Um deines Dieners David willen verstoße deine nicht Gesalbte.11 Der Herr hat David einen Eid geschworen, einen sicheren Eid, den er nicht widerrufen wird:
„Einer deiner eigenen Nachkommen
Ich werde auf deinen Thron setzen –
17 „Hier werde ich David ein Horn wachsen lassen und mir eine Lampe aufstellen Gesalbte. “
O Herr, …10 Um deines Dieners David willen verstoße deine nicht Christus.11 Der Herr hat David einen Eid geschworen, einen sicheren Eid, den er nicht widerrufen wird:
„Einen deiner eigenen Nachkommen werde ich auf deinen Thron setzen – …17 „Hier werde ich David ein Horn wachsen lassen und mir eine Lampe aufstellen Christus. “
O Herr, … Für Dawud, deinen Diener, lehne deine nicht ab Masih.11 Der Herr hat Dawud einen Eid geschworen, einen sicheren Eid, den er nicht widerrufen wird:
„Einen deiner eigenen Nachkommen werde ich auf deinen Thron setzen – …17 „Hier werde ich ein Horn für Dawud wachsen lassen und eine Lampe für mich aufstellen Masih. “

Sie können sehen, dass Psalm 132 speziell in der Zukunftsform spricht („…I werden mache ein Horn für David (oder Dawud)…“), wie so viele Passagen im gesamten Taurat und Zabur. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, wenn man die Prophezeiungen bewertet. Es ist klar, dass der Zabur zukunftsgerichtete Behauptungen und Vorhersagen aufstellt – und dies ohne Berücksichtigung des Injil. Herodes war sich bewusst, dass die alttestamentlichen Propheten Vorhersagen über den kommenden „Christus“ machten – deshalb war er bereit für diese Ankündigung. Er brauchte nur seine Berater, um die Einzelheiten dieser Vorhersagen zu erklären, weil er die Zabur nicht sehr gut kannte. Es ist bekannt, dass die Juden auf ihren Messias (oder Christus) warten. Die Tatsache, dass sie auf das Kommen ihres Messias warten oder warten, hat nichts mit Jesaja (oder Jesus – PBUH) im Injil oder Neuen Testament zu tun (da sie das ignorieren), sondern hat alles mit dem expliziten Zukunftsblicken zu tun Prophezeiungen im Zabur.

Die Prophezeiungen von Taurat & Zabur: wie ein Schloss eines Schloss-und-Schlüssel-Systems

Die Tatsache, dass Taurat und Zabur speziell die Zukunft vorhersagen, macht sie wie das Schloss einer Tür. Ein Schloss ist in einer bestimmten Form gestaltet, sodass nur ein bestimmter „Schlüssel“, der zu dieser Form passt, es entriegeln kann. Genauso ist das Alte Testament wie ein Schloss. Wir sahen bereits in den Beiträgen auf die Großes Opfer von Ibrahim (PBUH) und das Passah des Propheten Musa (PBUH) und das Kommen Zeichen des Sohnes der Jungfrau (bitte überprüfen, wenn sie nicht vertraut sind), dass es spezifische Prophezeiungen über diese kommende Person gab. Psalm 132 von Zabur fügt die Regel, dass „der Christus“ aus der Linie des Propheten und Königs Dawud (=David – PBUH) stammen würde. Das „Schloss“ wird also immer präziser, wenn wir die prophetischen Passagen durch das Alte Testament lesen. Der Zabur endet nicht mit diesen Prophezeiungen. Es sagt uns viel detaillierter, was die Masih sein und tun würden. Wir fahren weiter durch den Zabur.

Download PDF aller Zeichen von Al Kitab als Buch

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *