Home » Der Masih lehrt über Innere Reinheit

Der Masih lehrt über Innere Reinheit

  • by

Wie wichtig ist es, sauber zu sein? Sure An-Nisa (Sure 4 – Die Frauen) sagt

O die ihr glaubt, nähert euch nicht dem Gebet, während ihr trunken seid, bis ihr wißt, was ihr sagt, noch im Zustand der Unreinheit – es sei denn, ihr geht bloß vorbei -, bis ihr den ganzen (Körper) gewaschen habt. Und wenn ihr krank seid oder auf einer Reise oder jemand von euch vom Abort kommt oder ihr Frauen berührt habt und dann kein Wasser findet, so wendet euch dem guten Erdboden zu und streicht euch über das Gesicht und die Hände. Allah ist Allverzeihend und Allvergebend. (Sure An-Nisa 4:43)

Der Befehl in der Sure An-Nisa lautet, unser Gesicht und unsere Hände vor dem Gebet mit sauberer Erde zu reinigen. Äußere Sauberkeit ist wichtig.

Sure Ash-Shams (Sure 91 – Die Sonne) sagt uns auch, dass unsere Seele – unser inneres Selbst – ebenso wichtig ist.

und einer (jeden) Seele und Dem, Der sie zurechtgeformt hat

und ihr dann ihre Sittenlosigkeit und ihre Gottesfurcht eingegeben hat!

Wohl ergehen wird es ja jemandem, der sie läutert,

und enttäuscht sein wird ja, wer sie verkümmern läßt. (Sure Ash-Shams 91:7-10)

Surah Ash-Shams sagt uns, dass wir erfolgreich waren, wenn unsere Seele oder unser inneres Selbst gereinigt ist, während wir versagt haben, wenn unsere Seele verdorben ist. Isa al Masih PBUH lehrte auch über innere und äußere Reinheit.

Wir sahen, wie die Worte von Isa al Masih (PBUH) Macht hatten mit Autorität lehren leben, Menschen heilen und sogar zu Natur kontrollieren.   Er lehrte auch, den Zustand unseres Herzens aufzudecken – uns dazu zu bringen, unsere innere Person ebenso wie die äußere zu untersuchen. Äußere Sauberkeit ist uns vertraut, deshalb Wudu bevor Gebete verrichtet werden und warum das Essen von Halal-Fleisch praktiziert wird. Der Prophet Muhammad (PBUH) sagte dies laut Hadith

„Sauberkeit ist die Hälfte des Glaubens …“ (Muslim Kap. 1 Buch 002, Nummer 0432)

Der Prophet Isa al Masih (PBUH) wollte auch, dass wir über die andere Hälfte nachdenken – die von uns innere Sauberkeit. Das ist wichtig, denn obwohl Menschen die äußere Sauberkeit anderer Menschen sehen können, ist es bei Allah anders – Er sieht auch das Innere. Als einer der Könige von Juda, der äußerlich alle religiösen Verpflichtungen einhielt, aber sein Herz nicht rein hielt, kam der damalige Prophet mit dieser Botschaft:

Denn des HERRN Augen schauen alle Lande, daß er stärke die, so von ganzem Herzen an ihm sind. Du hast töricht getan; darum wirst du auch von nun an Kriege haben. (2 Chronik 16:9 von Zabur)

Wie diese Botschaft erklärte, hat innere Reinheit mit unserem „Herzen“ zu tun – dem „Du“, das denkt, fühlt, entscheidet, sich unterwirft oder nicht gehorcht und die Zunge kontrolliert. Die Propheten von Zabur lehrten, dass es das war Durst unserer Herzen das war die Wurzel unserer Sünde. Unsere Herzen sind so wichtig, dass Isa al Masih (PBUH) dies in seiner Lehre betonte, indem er es unserer äußeren Reinheit gegenüberstellte. So zeichnet der Injil die verschiedenen Zeiten auf, die er über innere Reinheit lehrte:

Reinigen Sie sowohl das Innere als auch das Äußere

(Hier werden „Pharisäer“ erwähnt. Sie waren die jüdischen Lehrer jener Zeit, ähnlich wie die heutigen Imame. Isa erwähnt, Gott einen „Zehntel“ zu geben. Dies war die erforderliche jüdische Zakat.)

37 Da er aber in der Rede war, bat ihn ein Pharisäer, daß er mit ihm das Mittagsmahl äße. Und er ging hinein und setzte sich zu Tische.

38 Da das der Pharisäer sah, verwunderte er sich, daß er sich nicht vor dem Essen gewaschen hätte.

39 Der HERR aber sprach zu ihm: Ihr Pharisäer haltet die Becher und Schüsseln auswendig reinlich, aber euer Inwendiges ist voll Raubes und Bosheit.

40 Ihr Narren, meinet ihr, daß es inwendig rein sei, wenn’s auswendig rein ist?

41 Doch gebt Almosen von dem, was da ist, siehe, so ist’s euch alles rein.

42 Aber weh euch Pharisäern, daß ihr verzehnt die Minze und Raute und allerlei Kohl, und geht vorbei an dem Gericht und an der Liebe Gottes! Dies sollte man tun und jenes nicht lassen.

43 Weh euch Pharisäern, daß ihr gerne obenan sitzt in den Schulen und wollt gegrüßt sein auf dem Markte.

44 Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, daß ihr seid wie die verdeckten Totengräber, darüber die Leute laufen, und kennen sie nicht!

(Lukas 11: 37-44)

Das Berühren eines toten Körpers machte einen Juden unrein das Gesetz. Als Isa (PBUH) sagte, dass Menschen über „unmarkierte Gräber“ gehen, meinte er, dass sie unrein seien, ohne dass sie es „wissen“, weil sie die innere Reinheit vernachlässigten. Wenn wir dies vernachlässigen, könnten wir so unrein werden wie der Ungläubige, der auf Sauberkeit keine Rücksicht nimmt.

The Herz verunreinigt den religiös reinen Menschen

In der folgenden Lehre zitiert Isa al Masih (PBUH) den Propheten Jesaja (PBUH), der 750 v. Chr. lebte. ( für Informationen über Jesaja)

Da kamen zu ihm die Schriftgelehrten und Pharisäer von Jerusalem und sprachen:

Warum übertreten deine Jünger der Ältesten Aufsätze? Sie waschen ihre Hände nicht, wenn sie Brot essen.

Er antwortete und sprach zu ihnen: Warum übertretet denn ihr Gottes Gebot um eurer Aufsätze willen?

Gott hat geboten: “Du sollst Vater und Mutter ehren; wer Vater und Mutter flucht, der soll des Todes sterben.”

Ihr aber lehret: Wer zum Vater oder Mutter spricht: “Es ist Gott gegeben, was dir sollte von mir zu Nutz kommen”, der tut wohl.

Damit geschieht es, daß niemand hinfort seinen Vater oder seine Mutter ehrt, und also habt ihr Gottes Gebot aufgehoben um eurer Aufsätze willen.

Ihr Heuchler, wohl fein hat Jesaja von euch geweissagt und gesprochen:

“Dies Volk naht sich zu mir mit seinem Munde und ehrt mich mit seinen Lippen, aber ihr Herz ist fern von mir;

aber vergeblich dienen sie mir, dieweil sie lehren solche Lehren, die nichts denn Menschengebote sind.”

10 Und er rief das Volk zu sich und sprach zu ihm: Höret zu und fasset es!

11 Was zum Munde eingeht, das verunreinigt den Menschen nicht; sondern was zum Munde ausgeht, das verunreinigt den Menschen.

12 Da traten seine Jünger zu ihm und sprachen: Weißt du auch, daß sich die Pharisäer ärgerten, da sie das Wort hörten?

13 Aber er antwortete und sprach: Alle Pflanzen, die mein himmlischer Vater nicht pflanzte, die werden ausgereutet.

14 Lasset sie fahren! Sie sind blinde Blindenleiter. Wenn aber ein Blinder den andern leitet, so fallen sie beide in die Grube.

15 Da antwortete Petrus und sprach zu ihm: Deute uns dieses Gleichnis.

16 Und Jesus sprach zu ihnen: Seid ihr denn auch noch unverständig?

17 Merket ihr noch nicht, daß alles, was zum Munde eingeht, das geht in den Bauch und wird durch den natürlichen Gang ausgeworfen?

18 Was aber zum Munde herausgeht, das kommt aus dem Herzen, und das verunreinigt den Menschen.

19 Denn aus dem Herzen kommen arge Gedanken: Mord, Ehebruch, Hurerei, Dieberei, falsch Zeugnis, Lästerung.

20 Das sind Stücke, die den Menschen verunreinigen. Aber mit ungewaschenen Händen essen verunreinigt den Menschen nicht.

(Matthäus 15:1-20)

Bei dieser Begegnung wies Isa al Masih (PBUH) darauf hin, dass wir unsere religiösen Verpflichtungen schnell auf „menschliche Traditionen“ und nicht auf die Botschaft Gottes aufbauen. Zur Zeit des Propheten ignorierten die jüdischen Führer ihre Verpflichtung vor Allah, für ihre alten Eltern zu sorgen, indem sie ihr Geld für religiöse Zwecke spendeten, anstatt ihren Eltern zu helfen.

Heute stehen wir vor dem gleichen Problem der Missachtung der inneren Reinheit. Aber Allah ist sehr besorgt über die Unreinheit, die aus unseren Herzen kommt. Diese Unreinheit wird zu unserer Verurteilung führen Tag der Entscheidung wenn es nicht gereinigt wird.

Außen schön, aber innen voller Bosheit

25 Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr die Becher und Schüsseln auswendig reinlich haltet, inwendig aber ist’s voll Raubes und Fraßes!

26 Du blinder Pharisäer, reinige zum ersten das Inwendige an Becher und Schüssel, auf das auch das Auswendige rein werde!

27 Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr gleich seid wie die übertünchten Gräber, welche auswendig hübsch scheinen, aber inwendig sind sie voller Totengebeine und alles Unflats!

28 Also auch ihr: von außen scheint ihr den Menschen fromm, aber in wendig seid ihr voller Heuchelei und Untugend.

(Matthäus 23: 25-28)

Isa al Masih (PBUH) sagt, was wir alle gesehen haben. Unter Gottesgläubigen kann es durchaus üblich sein, nach äußerer Sauberkeit zu streben, aber viele sind innerlich immer noch voller Gier und Nachsicht – selbst diejenigen, die religiös wichtig sind. Es ist notwendig, innere Sauberkeit zu erlangen – aber es ist viel schwieriger. Allah wird unsere innere Reinheit sehr sorgfältig beurteilen. Die Frage stellt sich also von selbst: Wie reinigen wir unsere Herzen, damit wir es können? in das Reich Gottes eintreten am Tag des Gerichts? Wir weiter im Injil für Antworten.

Download PDF aller Zeichen von Al Kitab als Buch

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *