Home » Das Zeichen des Zweiges: Der kommende Masih genannt

Das Zeichen des Zweiges: Der kommende Masih genannt

Surah al-ahzab (Sure 33 – The Combined Forces) gibt Lösungen für eine allgemeine menschliche Situation – wie man jemanden nennt, dessen Namen wir nicht kennen.

Nennt sie nach ihren Vätern; das ist gerechter vor Allah. Wenn ihr ihre Väter nicht kennt, dann sind sie eure Brüder in der Religion und eure Schützlinge. Es ist für euch keine Sünde in dem, was ihr an Fehlern begeht, sondern was eure Herzen vorsätzlich anstreben. Und Allah ist Allvergebend und Barmherzig.

Sure al-ahzab 33:5

Dies erinnert uns daran, dass das menschliche Wissen begrenzt ist – wir kennen oft nicht einmal die Namen der Menschen um uns herum. Sure An-Najm (Sure 53 – Der Stern) diskutiert einige Idole, die in der Zeit des Propheten Mohamed PBUH (Lat, ‘Uzza und Manat) üblich waren, und erklärt:

Das sind nur Namen, die ihr genannt habt, ihr und eure Väter, für die Allah (aber) keine Ermächtigung herabgesandt hat. Sie folgen nur Vermutungen und dem, wozu sie selbst neigen, wo doch bereits von ihrem Herrn die Rechtleitung zu ihnen gekommen ist.

Sure AN-Najm 53:23

Die Namen für die falschen Götter wurden von einfachen Menschen erfunden. Diese Ayat geben eine Richtlinie, um die falsche Anbetung von der wahren zu trennen. Da wir manchmal nicht einmal die Namen der Menschen um uns herum kennen, können die Menschen sicherlich nicht den Namen eines Propheten kennen, der in ferner Zukunft kommt. Wenn der Name des Masih weit im Voraus bekannt gegeben wird, wäre dies ein Zeichen dafür, dass dies ein wahrer Plan Allahs ist und nicht einer von etwas Falschem. Wir sehen uns hier an, wie der Name des Zweiges prophezeit wird.

Das Anmelden eines Namens

Wir haben in den letzten Artikeln über den Zabur gesehen, dass Allah a versprochen hatte Kommendes Königreich. Dieses Königreich würde sich von menschlichen Königreichen unterscheiden. Sehen Sie sich heute die Nachrichten an und sehen Sie, was in den Königreichen der Menschen passiert. Kämpfe, Korruption, Gräueltaten, Morde, die Ausbeutung der Schwachen durch die Starken – dies geschieht in allen menschlichen Königreichen, seien es muslimische, christliche, jüdische, buddhistische, hinduistische oder säkulare westliche. Das Problem in all diesen Reichen ist, dass wir, die in ihnen leben, ein unruhiger Durst, wie wir beim Propheten Jeremiah (PBUH) gesehen haben was führt us zur Sünde und so viele dieser Probleme in all ihren verschiedenen Beschreibungen (dh Korruption, Morde, sexuelle Belästigung usw.) sind die Folgen der Sünde. Das Haupthindernis, das das Kommen von Gottes Königreich zurückhält, sind also wir. Wenn Allah sein neues Königreich jetzt aufrichten würde, könnte keiner von uns es betreten, weil unsere Sünde dieses Königreich genauso ruinieren würde, wie sie heute Königreiche ruiniert. Jeremiah (Friede sei mit ihm) prophezeite auch den Tag, an dem Allah a einsetzen würde neuen Bundes. Dieser Bund wäre neu, weil er in unsere Herzen geschrieben wäre und nicht auf Steintafeln wie die Gesetz von Musa war. Es würde uns von innen heraus verändern, um uns fit zu machen, Bürger dieses Königreichs zu sein.

Wie sollte das geschehen? Der Plan Allahs war wie ein verborgener Schatz. Aber Hinweise in den Botschaften von Zabur wurden gegeben, damit diejenigen, die Sein Königreich suchten, es verstehen würden – aber der Rest, der nicht interessiert war, würde unwissend bleiben. Wir sehen uns diese Nachrichten jetzt an. Der Plan konzentrierte sich auf den kommenden Masih (der wie wir hier gesehen haben = Messias = Christus). Wir haben bereits in den Psalmen von Zabur (inspiriert von König Dawud), dass der vorhergesagte Masih aus der Linie von König Dawud stammen musste (vgl um dies zu überprüfen).

Der Prophet Jesaja über den Baum, den Stumpf … und den Ast

Der Prophet Jesaja (Friede sei mit ihm) offenbarte, wie dieser Plan Allahs geschehen würde. Jesajas Buch in Zabur wurde während der Zeit der königlichen Dynastie von Dawud/David (ca. 1000 – 600 v. Chr.) geschrieben. Als es geschrieben wurde (750 v. Chr.), war die Dynastie und das gesamte israelitische Königreich korrupt – aufgrund der Durst ihrer Herzen.

When Isaiah lived

Historische Zeitleiste des Propheten Jesaja (PBUH) mit einigen anderen Propheten in Zabur

The dynasty of Dawud - like a Tree

Die Dynastie von Dawud – wie ein Baum

Jesaja (PBUH) wurde inspiriert, eine Bitte an die Israeliten zu schreiben, zu Allah und zur Praxis und zum Geist des Gottes zurückzukehren Gesetz von Musa. Jesaja wusste auch, dass dies Reue und Rückkehr sein würde nichtpassieren, und so sagte er voraus, dass die israelitische Nation zerstört und die königliche Dynastie zerschmettert werden würde. Wir sahen wie das passiert ist. In seiner Prophezeiung verwendete er eine Metapher oder ein Bild der Dynastie, die wie ein Großer war Baum das würde bald abgeholzt werden und nur noch a Stumpf würde bleiben. Dies geschah um 600 v. Chr., als die Babylonier Jerusalem zerstörten und seit dieser Zeit hat kein Nachkomme von König David/Dawud jemals in Jerusalem regiert.

Der Baum – gefällt

Aber zusammen mit all diesen Prophezeiungen der kommenden Zerstörung in seinem Buch kam diese besondere Botschaft:

Und es wird eine Rute aufgehen von dem Stamm Isais und eine Zweig aus seiner Wurzel Frucht bringen,

auf welchem wird ruhen der Geist des HERRN, der Geist der Weisheit und des Verstandes, der Geist des Rates und der Stärke, der Geist der Erkenntnis und der Furcht des HERRN.

Jesaja 11:1-2

The dynasty of Dawud (PBUH)- now a shoot emerges from the dead stump

Die Dynastie von Dawud (Friede und Segen seien auf ihm) – jetzt wächst ein Schössling aus dem toten Baumstumpf

Jesse war der Vater von König David/Dawud und somit die Wurzel seiner Dynastie. Der „Stumpf Isais“ war daher eine Prophezeiung der kommenden Vernichtung der Königsdynastie von David/Dawud. Aber Jesaja, der ein Prophet war, sah auch über diese Zeit hinaus und sagte voraus, dass, obwohl der Baumstumpf (die Linie der Könige) tot aussehen würde, er es nicht sein würde total Also. Eines Tages in der Zukunft ein Shooting, bekannt als die Branche, würde aus demselben Stumpf hervorgehen, den er erklärte. Dieser Zweig heißt a ‘ihm’also prophezeit Jesaja über einen kommenden Mann aus der Linie Davids. Dieser Mann würde solche Qualitäten an Weisheit, Kraft und Wissen haben, die nur vom Geist Gottes stammen könnten, der auf ihm ruht. Jetzt erinnere dich wie wir gesehen haben, dass auch der Masih prophezeit wurde, dass er aus der Linie Davids kommen würde – das war das Wichtigste. Der Zweig und der Masih beide von David/Dawud? Könnten dies zwei Titel für dieselbe kommende Person sein? Lassen Sie uns den Zabur weiter erkunden.

Der Prophet Jeremia … über den Zweig

Der Prophet Jeremia (PBUH), der 150 Jahre nach Jesaja kam, als die Dynastie Davids tatsächlich vor seinen Augen ausgelöscht wurde, schrieb:

Der Prophet Jeremia, der in der Zeitleiste mit anderen Propheten von Zabur gezeigt wird

Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, daß ich dem David ein gerechtes Gewächs erwecken will, und soll ein König sein, der wohl regieren wird und Recht und Gerechtigkeit auf Erden anrichten.

Zu seiner Zeit soll Juda geholfen werden und Israel sicher wohnen. Und dies wird sein Name sein, daß man ihn nennen wird: Der HERR unsre Gerechtigkeit.

Jeremia 23:5-6

Jeremiah (Friede sei mit ihm) setzt direkt die Prophezeiung des Zweigs fort, die 150 Jahre zuvor vom Propheten Jesaja (Friede sei mit ihm) begonnen hatte. Der Zweig wird ein König sein. Wir sahen, dass der Masih auch ein König sein sollte. Die Ähnlichkeit zwischen dem Masih und dem Zweig wächst.

Der Prophet Sacharja … nennt den Zweig

Der Prophet Sacharja (PBUH) setzt die Botschaften für uns fort. Er lebte 520 v. Chr., kurz nachdem das jüdische Volk von seiner ersten Vertreibung nach Babylon nach Jerusalem zurückgekehrt war, aber während es von den Persern regiert wurde.

Der Prophet Sacharja im Zeitstrahl mit anderen Propheten von Zabur

(Verwechseln Sie diesen Sacharja nicht mit Zakariyah, dem Vater von Yahya/Johannes dem Täufer. Der Prophet Sacharja lebte 500 Jahre vor Zakariyah und tatsächlich ist Zakariyah nach diesem Sacharja benannt, so wie es heute viele Menschen mit dem Namen Mohamed gibt und sie so benannt sind der Prophet Mohamed – PBUH). Zu dieser Zeit (520 v. Chr.) Arbeitete das jüdische Volk daran, seinen zerstörten Tempel wieder aufzubauen und neu zu beginnen Opfer von Harun (PBUH), Bruder von Musa (PBUH). Der Nachkomme von Harun, der zur Zeit des Propheten Sacharja Hohepriester war (und nur ein Nachkomme von Harun konnte ein Hohepriester sein), wurde berufen Josua. So war in dieser Zeit (etwa 520 v. Chr.) Sacharja der Prophet und Joshua war der Hohepriester. Folgendes hat Allah – durch Sacharja – über den Hohepriester Josua erklärt:

Höre zu, Josua, du Hoherpriester, du und deine Freunde, die vor dir sitzen; denn sie sind miteinander ein Wahrzeichen. Denn siehe, ich will meinen Knecht Zemach kommen lassen.

Denn siehe, auf dem einen Stein, den ich vor Josua gelegt habe, sollen sieben Augen sein. Siehe, ich will ihn aushauen, spricht der HERR Zebaoth, und will die Sünde des Landes wegnehmen auf einen Tag.

Sacharja 3:8-9

Die Branche! Wieder! Aber dieses Mal wird er auch „mein Diener“ genannt. Und in gewisser Weise ist der Hohepriester Joshua ein Symbol für diesen kommenden Zweig. Der Hohepriester Josua ist somit ein Zeichen. Aber auf welche Weise? Und was bedeutet es, dass an „einem einzigen Tag“ die Sünden vom HERRN hinweggenommen werden („Ich werde wegnehmen…“)? Wir fahren mit Sacharja fort und lernen etwas Erstaunliches.

Und des HERRN Wort geschah zu mir und sprach:

Nimm von den Gefangenen, von Heldai und von Tobia und von Jedaja, und komm du dieses selben Tages und gehe in Josias, des Sohnes Zephanjas, Haus, wohin sie von Babel gekommen sind,

Sacharja 6:9-10

Beachten Sie, dass Joshua, sein Name, is der Name der Filiale. Denken Sie daran, was wir gelernt habenTransliterationen und Übersetzungen des Hebräischen ins Englische. Wir lesen hier „Joshua“, weil wir eine englische Übersetzung lesen. Aber wie lautet der ursprüngliche Name auf Hebräisch? Die folgende Abbildung sagt es uns.

Josua = Jesus, weil beide Transliterationen desselben hebräischen Namens sind

Von Quadrant 1 -> 3 (wie wir es getan haben, um zu verstehen, woher der Titel „Messias“ oder „Masih“ kommt) sehen wir, dass der Name „Joshua“ aus dem hebräischen Namen transkribiert ist ‘Yhowshuwa’. Dieser Name wird in „Josua“ transkribiert, wenn das Alte Testament ins Englische übersetzt wird. Ebenfalls merken dass das Taurat/Zabur um 250 v. Chr. ins Griechische übersetzt wurde. Dies ist Quadrant 1 -> 2. Diese Übersetzer transkribierten auch den hebräischen Namen „Yhowshuwa“, als sie das Alte Testament ins Griechische übersetzten. Ihre griechische Transliteration war Iesous. Somit ‘Yhowshuwa’ des hebräischen Alten Testaments genannt wurde Iesous im griechischen Alten Testament. Beim griechischen Neuen Testament wird der Name ins Englische übersetzt Iesous transkribiert zu ‘Jesus’. Mit anderen Worten, genau wie Masih = Messias = Christus = Gesalbter,

‘Yhowshuwa’ = Iesous = Joshua = Jesus (= Isa)

So wie der Name Muhammad = محمد, Josua = Jesus. Das Erstaunliche, das jeder zu wissen verdient, sind diese 500 Jahre Bevor Isa al Masih, der Prophet der Injil, der jemals gelebt hat, war es vorhergesagt durch den Propheten Sacharja, dass der Name des Zweiges sein würde Jesu (oder Isa – die Transliteration aus dem Arabischen). Jesus (oder Isa) ist der Zweig! Die Branche und der Masih (oder Christus) sind zwei Titel für dieselbe Person! Aber warum sollte er zwei verschiedene Titel brauchen? Was sollte er tun, das so wichtig war? Die Propheten von Zabur erklären es nun ausführlicher – in unserem nächster Artikel auf dem Zabur.

Download PDF aller Zeichen von Al Kitab als Buch

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *